ILTHOS

________

 

Interprofessional lab of teaching and learning for health and human services · Osnabrück

Was ist das ILTHOS?
Welche Ziele werden verfolgt?

Das »Interprofessional lab of teaching and learning for health and human services · Osnabrück« ist eine interprofessionell angelegte Lehr- und Lernumgebung für Lehrende und Lehramtsstudierende der Universität Osnabrück.

Der Vorbereitungsdienst des Lehramtsstudiums zielt auf das Üben praktischen beruflichen Handelns ab. In der Universität hingegen, besteht bislang kaum die Möglichkeit, erfahrungsbasiertes Lernen theorie- und wissenschaftsorientiert umzusetzen sowie kritisch zu reflektieren. Durch diesen Umstand ergeben sich Anforderungen an die Entwicklung und Umsetzung kompetenzförderlicher Lehr-Lernarrangements sowie der Anbahnung beruflicher Handlungskompetenz im Studium.

»Die Parallelität von Berufstätigkeit und Qualifizierung an Hochschulen setzt didaktische Handlungsformen voraus, die eine Verknüpfung von Lerninhalten (systematisch und erfahrungsbasiertes Wissen) einerseits und Lernformen (kognitives und erfahrungsgestütztes Lernen) andererseits realisieren können« (Meyer, 2015, 32).

Mit dem ILTHOS verfolgen wir das Ziel, neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Lehrens und Lernens zugleich die geforderten fachpraktischen und praktischen Inhalte zu berücksichtigen. Damit wird wissenschaftliches Wissen mit Erfahrungs- und Alltagswissen systematisch verknüpft.

Um diese Ziele zu erreichen, adaptieren wir das aus der Medizin und den Gesundheitsberufen stammende Skills-Lab-Konzept und die damit verbundene Institutionalisierung eines weiteren Lernortes. Wesentliche Bausteine dieses Vorhabens sind Szenarien der Berufspraxis, die in realistischen Trainingsumgebungen nachgestellt werden. Die Ablaufphasen und Schritte im Sinne der Skills-Lab-Methode werden in den Lehrveranstaltungen umgesetzt. Zusätzlich soll durch den Einsatz geschulten Personals für Simulationszwecke die Möglichkeit eines effektiven Feedbacks aller am Lernprozess Beteiligten geschaffen werden.

Hintergrund

Patiententransfer im Living Lab.

Definition

Wie kann ich mir das ILTHOS vorstellen?
In welchen Veranstaltungen wird das ILTHOS genutzt?

Das ILTHOS besteht aus drei Laboren (Skills Lab, Living Lab und Teaching Lab), die bislang in ersten grundlegenden Strukturen im Bereich des Skills und Living Labs in die Lehre und Forschung am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung (IGB) eingebunden werden konnten.

Alle Labore spiegeln als Räumlichkeiten berufstypische Arbeitsumgebungen detailgetreu wider und verfügen über die gleiche mobiliare und technische Ausstattung. Durch den Einsatz von Video- und Tontechnik kann das Geschehen in den Laboren aufgezeichnet werden. Die Aufnahmen nutzen wir im Debriefing (der Nachbesprechung von Simulationen) oder stellen diese unseren Studierenden zur Selbstreflexion zur Verfügung.

Die Labore werden derzeit in den Masterveranstaltungen »Workshop Videoanalysen« und »Nachbereitung der Speziellen Schulpraktischen Studien« sowie in der Bachelorveranstaltung »Interventionsverfahren in der Pflege« genutzt.

 

Konzeption

Lehre

In unseren Laboren bieten wir Lehrenden Raum für eine handlungsorientierte Lehre. Gemeinsam entwickeln wir Settings und Situationen, in denen gelernt werden kann. Studierende erhalten die Möglichkeit, sich in Simulationen zu erproben und nutzen unsere Technikausstattung für ein videogestütztes Debriefing und zur gemeinsamen Reflexion. Darüber hinaus schaffen wir Möglichkeiten zur eigenen Medienproduktion, z. B. für Lehrvideos. 

U

Forschung

Konstruktivistische Instruktionstheorien und Theorien einer Handlungsorientierung leiten unsere Forschung im Bereich des Skills-Lab-Konzeptes und dem Ansatz des simulationsbasierten Lernens. Praxisbezogene Modelle und Ansätze wie das problemorientierte, situierte und handlungsorientierte Lernen verdeutlichen, wie eine kompetenzorientierte Lehre gestaltet werden kann.

Entwicklung

Mit dem ILTHOS haben wir die Möglichkeit geschaffen, handlungsorientierte Lehr-Lernsituationen auch »digital« zu denken und weiterzuentwickeln. Neben der reinen Videoaufzeichnung lassen sich Handlungen in unseren Laboren auch direkt in die bekannten Videokonferenzsysteme wie BigBlueButton oder Zoom streamen. Ab 2021 werden wir uns zudem verstärkt auf den Bereich virtuelle und erweiterte Realitäten konzentrieren. 

Transfer

In den letzten Jahren entstanden wichtige institutsübergreifende Kooperationen zum Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik (virtUOS), dem Zentrum für Lehrer:innenbildung (ZLB) und zum Studienseminar Osnabrück. Der Transfer unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist der Schlüssel für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Phänomenen und Problemen der Lehre und Bildung im Bereich der Lehrer:innenbildung.

ProjektTeam

Prof. Dr. Ursula Walkenhorst

Abteilungsleiterin

Mareike Michels

Mareike Michels

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Katharina Schwanke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Welche Pläne gibt es für die Zukunft?
Welche Förderung unterstützt die Entwicklung des ILTHOS?

Förderung

Mit der Einrichtung des Lehrstuhls und der Abteilung »Didaktik der Humandienstleistungsberufe« am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung im Jahr 2014, wurde der Aufbau des ILTHOS durch die Universität finanziell und durch die Zusammenarbeit mit dem virtUOS technisch unterstützt.

Seit Anfang 2021 fördert der Stifterverband Tim Herzig als wissenschaftlichen Mitarbeiter der Abteilung in Form eines individuellen und personengebunden Fellowships. Ziel des Programms »Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre« ist es, Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate zu schaffen und den Austausch über Hochschullehre durch eine Vernetzung der Fellows zu befördern.

 

Durch die Förderung des Stifterverbandes kann ab 2021 das Teaching Lab als drittes Setting des ILTHOS konsequent weiterentwickelt werden. Dieses wird als Klassenraum die berufsfachschulische Arbeitsumgebung widerspiegeln und die Möglichkeit bieten, komplexe Unterrichtshandlungen und Verhaltensweisen in authentischen Lehrsimulationen durchzuführen bzw. zu erforschen. Das Neuerlernte wird dabei – ohne den für den Schulalltag charakteristischen Zeit- und Handlungsdruck – unmittelbar in das bereits vorhandene Wissen und Können integriert. Die Komplexität der beruflichen Situation kann zudem dem individuellen Leistungsstand in didaktischer und methodischer Hinsicht angepasst werden. Der geplante Einsatz von Seminarschauspielern schafft darüber hinaus neue Möglichkeiten in der Analyse des eigenen Lehrerhandelns.

Der gesamte Antrag kann hier abgerufen werden. 

Kontakt

Wie ist das ILTHOS innerhalb der Universität Osnabrück organisatorisch eingebunden? An wen kann ich mich wenden?

Das ILTHOS ist Teil des Lehrangebots der Abteilung »Didaktik der Humandienstleistungsberufe« am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung und adressiert derzeit das Lehramtsstudium für die berufliche Bildung in den Fachrichtungen Gesundheit, Pflege und Körperpflege. Abteilungsleiterin ist Frau Prof. Dr. Ursula Walkenhorst. Direkter Ansprechpartner ist Tim Herzig.

Gerne nehmen Sie bei Fragen Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und Impulse zur weiterführenden Implementierung und Evaluation des ILTHOS, sowie Erfahrungsberichte zu Lehr-Lernarrangements an der Schnittstelle zwischen Theorie und Berufspraxis.

 

Standort

Nelson Mandela Straße 13
49076 Osnabrück

Gebäude 93/ E20, E22, E27